Gewalt gegen Frauen – Die Schwierigkeiten einer alleinerziehenden Mutter in Rumänien

 

Weltweit wird jede dritte Frau Opfer von physischer oder sexueller Gewalt. Auch in der Schweiz ist Gewalt gegen Frauen leider keine Seltenheit. Rund ¾ der Opfer von häuslicher Gewalt sind Frauen. Bei den Tätern handelt es sich dabei überwiegend um Partner oder Gewalt gegen Frauenex-Partner der Betroffenen und grösstenteils findet die Gewalt innerhalb der eigenen vier Wände statt. Um dem Leid zu Hause zu entkommen existieren diverse Anlaufstellen für die Opfer, welche Hilfe anbieten, sowie Frauenhäuser, in denen gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder Schutz finden.

Rumänische Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden, haben es besonders schwer.Die rechtliche Grundlage für Frauen in Rumänien ist an sich problematisch. Ausserdem gibt es zu wenige Anlaufstellen, an die sich die betroffenen Frauen wenden können. Die Gesellschaft schaut weg und unternimmt viel zu wenig um die Situation solcher Frauen zu verbessern. Nicht selten werden sogar die Frauen beschuldigt Gewaltanwendung provoziert zu haben. Zudem getrauen sich aber auch viele Frauen gar nicht ihre gewalttätigen Partner zu verlassen oder anzuzeigen. Insbesondere für Mütter ist ein Hauptgrund dafür, dass alleinstehende Frauen ohne weitere finanzielle Unterstützung keine Chance haben über die Runden zu kommen. So kommt es, dass auch viele Frauen gar nicht wollen, dass ihre Partner für häusliche Gewalt gebüsst werden. Sie bleiben bei ihren Partnern und lassen alles stillschweigend über sich ergehen. Für viele vielleicht schwer vorstellbar. Damit man den Konflikt, mit dem sich viele Rumäninnen konfrontiert sehen, besser verstehen und nachvollziehen kann, hat uns unsere Projektpartnerin vor Ort folgendes über die finanzielle Situation vieler jener Frauen berichtet.

In der Gegend um Gheorgheni, wo sich das von ora unterstützte Frauenhaus befindet, liegt das durchschnittliche Einkommen bei 950-1000 Lei. Dies entspricht ca. 230-240 CHF monatlich und liegt damit eigentlich unter dem gesetzlichen Minimaleinkommen des C+B2Landes. Wenn nun beispielsweise eine Familie mit 2 Kindern in ihrem eigenen Haus lebt, wo sie dementsprechend keine Miete bezahlen muss, so fallen trotzdem noch einige Fixkosten an. Jene Kosten für Elektrizität, Wasser, Heizkosten im Winter, Abfallentsorgung usw. belaufen sich im Monat auf rund 870-1000 Lei. Also gerade etwa so viel, wie eine einzige Person im Schnitt verdient. Damit sind nun aber weder Essen, noch Kleidung, noch medizinische Versorgung oder Schule und Schulmaterial gedeckt. Dazu benötigt man das Einkommen einer zweiten erwerbstätigen Person. Eine alleinerziehende Frau, die für sich und ihre Kinder sorgen muss, steht somit chancenlos da. Sogar wenn sie ein eigenes Haus besitzt. Vielen Frauen erscheint es daher als sinnlos, ja als ruinierend, ihre Partner zu verlassen. Aus Angst ihre Familie alleine finanziell nicht tragen zu können, bleiben sie zu Hause, wo sie teilweise täglich Gewalt ausgesetzt sind.

Das Frauenhaus in Gheorgheni, welches bereits seit einiger Zeit von ora unterstützt wird, 100_4519bietet solchen Frauen ein zu Hause, wo sie und ihre Kinder Schutz und Geborgenheit finden können. Zudem besteht nun, durch das von ora ins Leben gerufene Projekt „BH als Airbag gegen Gewalt“, die Möglichkeit, dass die Frauen arbeiten und Geld verdienen können. Nicht mehr gebrauchte, gespendete BHs werden im Frauenhaus ausgebessert und aufgehübscht, sodass sie anschliessend weiterverkauft werden können. Das so eingenommene Geld kommt vollumfänglich den Frauen des Frauenhauses zugute, welche dadurch neue Hoffnung und Perspektiven auf ein selbstständiges Leben erhalten.

 

 

Haben auch Sie einen noch gut erhaltenen BH, den Sie nicht mehr brauchen und mit dem Sie den Frauen im Frauenhaus in Gheorgheni Zukunftsperspektiven schenken möchten? Dann senden Sie diesen an eine unserer Abgabestellen oder bringen ihn gleich persönlich vorbei.

 

 

Infos:

http://sufferinginromania.weebly.com/the-women.html

http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/19/04/06.html

http://www.humanrights.ch/de/menschenrechte-themen/gleichstellung/gewalt/

http://www.who.int/topics/gender_based_violence/en/

http://fra.europa.eu/en/publication/2014/violence-against-women-eu-wide-survey-main-results-report

Bildquelle:

http://sufferinginromania.weebly.com/the-women.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.