Fastenaktion “Zmittag teilen” – „Brich dem Hungrigen dein Brot.“ (Jesaja 58, 7)

oras Fastenaktion „Zmittag teilen“ richtet den Fokus auf Hunger leidende und verarmte Kinder in Haiti. In den Projektorten Raymond und Lougou ringen die beiden Dorfschulen regelmässig mit leeren Klassenzimmern. Der Grund: Die Familien der Schulkinder sind bitterarm. Sie haben weniger als umgerechnet einen Franken am Tag zum Essen und Leben zur Verfügung. Das reicht höchstens für eine kleine, kaum nahrhafte Mahlzeit am Tag. Die Mädchen und Buben sitzen mit vor Hunger knurrendem Magen in der Schule. Sie können sich nicht konzentrieren und müssen den Unterricht abbrechen. Weiterlesen →

Latrinen Bauprojekt

Der Februar soll bei ora ganz im Zeichen des Aufbaus stehen. Die letzten Gespräche mit den beiden Partnern aus Indien und Haiti haben ein buchstäblich „grosses Problem“ in unser Blickfeld gerückt, das uns umgehend zum Handeln veranlasst.

ora musste von Kindern hören, die an einer harmlosen Harnwegsinfektion und an Durchfall gestorben sind. Verursacht wurden die Krankheiten durch die katastrophalen unhygienischen Verhältnisse zu Hause. Ihre Eltern waren zu arm, um einerseits eine normale Latrine zu besitzen und andererseits, sich Seife anzuschaffen. Die Familientoiletten bestanden lediglich aus stinkenden Löchern im Boden, die über und über mit Fliegen besät waren. Weiterlesen →

Aktion “Wintervorrat” 2019 für Rumänien

Die gnadenloseste Jahreszeit

In diesen Tagen ist uns bewusst geworden, wie übel der Winter dem Schicksal mitspielen kann. Während wir in der Schweiz bereits das Weihnachtsfest planen, müssen die Bedürftigen in oras Projektgebiet in Rumänien für den Winter hingegen eine Überlebensstrategie finden, die sie nicht verhungern oder erfrieren lässt. Um Leben und Tod ging es im Winter vor drei Jahren auch bei Magdolna und ihrer Tochter Lili. Weiterlesen →

Aktion “Mäährry Christmas” 2019

Das Dorf der schmerzenden Seelen

Als oras Projektleiter Jean Gakwandi in Ruanda vor einigen Wochen aufgrund eines Hilferufs das Dorf Nyamata besuchte und mit den dort lebenden Menschen ins Gespräch kam, fand er etwas Unvorstellbares heraus: Von den 160 Einwohnern Nyamatas sind 117 Witwen! Weiterlesen →