Schlagwort-Archiv: Not

!! CORONA-UPDATE 03.04.2020 !!

Letzte Woche konnten wir gemeinsam mit unserem ora-Partner in Österreich einen Hilfstransport für Rumänien organisieren. Er hatte einen Gesamtwert von umgerechnet 26’000 Franken und war u.a. mit 28 Paletten an Lebensmitteln gefüllt, um Nothilfe für Bedürftige in diesen Tagen zu leisten.

Bitte begleitet die Menschen in oras Projekten auch weiterhin durch diese schwierige Zeit. Sie brauchen unsere Hilfe. Danke für eure Gebete und Spenden!

Osteraktion 2020 – Osterfreude, doppelte Freude

Sie wissen, ora hilft „Menschen in Not“. Diese Worte sind schnell gesagt. Aber was sind Notleidende für Sie? Welche Vorstellung malt sich Ihr Verstand dazu aus? Und, wie lange müssen Sie diese Vorstellung verinnerlichen, bis sie Ihnen nahegeht?

Wir denken dabei zuerst an die Menschen in oras Projektorten in Indien, die der untersten indischen Kaste, den Dalit, angehören. Aufgrund ihrer Stellung in der Gesellschaft werden die Dalits geächtet. Sie gelten als wertlos. Hausen in Baracken oder Hütten und führen ein Leben in schwerer Armut. Weiterlesen

die neue ora “aktuell” Ausgabe ist da!

Die aktuellen Ereignisse rund um das Corona-Virus beschäftigen uns alle. Doch wir wollen bei alldem nicht die Nöte der Menschen in den ora-Projekten vergessen. So wandte sich jetzt Schwester Ephrem hilfesuchend an ora: Die Behindertenschule Anbu Illam auf dem Klostergelände in Nattamangalam droht die Schliessung! Weiterlesen

Aktion “Mäährry Christmas” 2019

Als oras Projektleiter Jean Gakwandi in Ruanda vor einigen Wochen aufgrund eines Hilferufs das Dorf Nyamata besuchte und mit den dort lebenden Menschen ins Gespräch kam, fand er etwas Unvorstellbares heraus: Von den 160 Einwohnern Nyamatas sind 117 Witwen! Weiterlesen

Aktion “Wintervorrat” 2019 für Rumänien

Die gnadenloseste Jahreszeit

In diesen Tagen ist uns bewusst geworden, wie übel der Winter dem Schicksal mitspielen kann. Während wir in der Schweiz bereits das Weihnachtsfest planen, müssen die Bedürftigen in oras Projektgebiet in Rumänien für den Winter hingegen eine Überlebensstrategie finden, die sie nicht verhungern oder erfrieren lässt. Um Leben und Tod ging es im Winter vor drei Jahren auch bei Magdolna und ihrer Tochter Lili. Weiterlesen

Essenspäckli-Aktion “Satt zum Fest”

„Iss deinen Teller leer, in Afrika sind die Kinder hungrig“. Diesen Satz kennen Sie wahrscheinlich auch noch aus Ihrer Kindheit.  Wir haben damals nie verstanden, wie das Essen, das wir nicht mehr wollten, jemand anderes so weit weg hätte ernähren sollen. Heute verstehen wir es: Wir können zwar unseren Teller nicht teilen, aber wir können jede Mahlzeit aufessen aus Dankbarkeit, dass wir nicht von Hunger bedroht sind und es nie waren.

Nun könnten wir uns mit diesem Empfinden zufrieden geben. Weiterlesen

ora aktuell: Schule schmeckt!

Frisch aus dem Druck: Die ora-Broschüre “aktuell” mit Neuigkeiten aus den Projektländern. Dieses Mal im Vordergrund: Haiti und ein Schul-Zmittag Programm:

Weiterlesen

Infektionswelle in Haiti: dringende Hilfe nötig

In oras Projektdörfern Lougou und Raymond in Haiti geht gerade eine Infektionswelle umher. Projektleiterin Madeleine Avignon berichtete uns von einer Hautpilzerkrankung, die unter den Kindern kursiert. Der Pilz ist hartnäckig. Er setzt sich auf der Kopfhaut der Kinder fest und hinterlässt schuppende Stellen und kleine Bibeli, die stark jucken und brennen.

Weiterlesen

Haiti: Das verlorene Paradies

In Haiti hätte eigentlich alles so schön sein können: Eine kleine Insel mitten in der Karibik mit traumhaftem Wetter… Doch leider ist Haiti das einzige Land des amerikanischen Doppelkontinents, das zu den am wenigsten entwickelten Ländern zählt. Durch die schwache Wirtschaft und instabile politische Lage ist das Leben dort sehr schwer zu bewältigen und die Lebenshaltungskosten für den durchschnittlichen Haitianer steigen immer weiter an. Das Land mit ungefähr elf Millionen Einwohnern ist weitgehend von Hilfszahlungen aus dem Ausland abhängig.

Seit dem 7. Februar 2019 finden Demonstrationen in ganz Haiti statt. Die Proteste sind gewalttätig und begleitet von Strassensperren, brennenden Barrikaden sowie Plünderungen. Die Proteste forderten bereits sechs Todesopfer. Dies betrifft sowohl das Stadtgebiet von Port-au-Prince als auch die grösseren Städte in den Provinzen. Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Präsidenten Jovenel Moise, den sie vor allem wegen Verwicklung in Korruption kritisieren. Konkret wirft man der Regierung vor, Geld aus einem Hilfsfonds veruntreut zu haben, das für den Wiederaufbau nach dem folgeschweren Erdbeben von 2010 mit Hunderttausenden Toten verwendet werden sollte. Weiterlesen

Erdbeben in Haiti

Vergangene Woche ereignete sich in Haiti ein Erdbeben der Stärke 5.9. Bislang ist von 15 Todesopfern und 333 Verletzten die Rede. Im Nordwesten des Landes seien mehr als 7‘000 Häuser beschädigt oder zerstört worden. Angaben zufolge war das Beben in allen Teilen des Landes zu spüren und es brach in mehreren Ortschaften Panik aus. Die Bewohner in unseren Projektdörfern, Lougou und Raymond, in Haiti sind gottseidank wohlauf und wurden verschont. Madeleine, unsere Projektleiterin berichtet, dass sie das Beben im Süden Haitis, wo sich  die beiden ora-Projektorte befinden, zwar mitbekommen haben, doch der grösste Teil des Bebens und die Schäden sind im Norden passiert.

Haiti ist bekannt für Naturkatastrophen: Schon im Jahr 2010 wurde der verarmte Karibikstaat von einem heftigen Erdbeben der Stärke 7 erschüttert. Mehr als 220‘000 Menschen kamen damals ums Leben. Damit handelt es sich um das schwerste Erdbeben in der Geschichte Nord- und Südamerikas. Insgesamt waren über drei Millionen Menschen, also etwa ein Drittel der Bevölkerung Haitis, von dem Erdbeben betroffen. Noch heute leiden die Menschen unter dieser Katastrophe, denn viele Haitianer leben immer noch in Notunterkünften. Weiterlesen