Schlagwort-Archiv: Moldawien

Schulmöbel in Moldawien angekommen- Danke für Ihre Mithilfe!

Erinnern Sie sich? im Juni baten wir um Spenden für einen Schulmöbeltransport in die Kleinstadt Edinet im Norden Moldawiens. 3’200 Franken waren nötig, um 300 Stühle, 75 Tische und 90 Tafeln auf die Reise schicken zu können. Wir haben es geschafft- Jetzt endlich ist der Transport in der Primar- und Mittelschule „Mihail Eminescu“ eingetroffen! Wir danken allen von ganzem Herzen, die diesen Transport finanziell unterstützt haben!

Von der Schulleiterin wussten wir, dass die Schulmöbel schon seit Jahrzenten nicht mehr erneuert wurden. Dem moldawischen Staat fehlt das Geld dazu, noch sieht er die Notwendigkeit. ora aber ist der Meinung, dass ein schlechtes Lernumfeld demotivierend für Kinder ist. Besonders für diejenigen, die in verarmten Verhältnissen aufwachsen müssen. Und das tun die allermeisten Kinder an dieser Schule. Bildung ist ihr einziger Weg  aus der Armut.

Die „neuen“ Schulmöbel verbessern ab jetzt die Infrastruktur der Primar- und Mittelschule „Mihail Eminescu“ in Edinet und verändern damit auch die Lernatmosphäre der Kinder grundlegend zum Positiven.

Wo fängt Bildung an?

Woran erinnern Sie sich, wenn Sie an Ihr damaliges Klassenzimmer denken? Vielleicht an einen freundlichen Raum, mit vielen Land- und Wissenskarten an den Wänden, grossen Tischen und Stühlen mit bunt lackierten Beinen und eine lange, aufklappbare Tafel? Man sollte meinen, ein solches Klassenzimmer ist heutzutage schon die Regel an allen Schulen hier bei uns in Europa. In Moldawien aber ist die Realität eine ganz andere:

Weiterlesen

Aktion Sommerlager 2018- Moldawien und Indien

Evrica (6)In nicht einmal mehr 2 Monaten ist es wieder soweit: für unsere Kinder beginnen die Sommerferien. Wir erinnern uns bestimmt alle gerne an diese Zeit zurück. Keine Aufgaben, keine Schulsorgen. Gemeinsam Zeit mit der Familie verbringen und den ein oder anderen Ausflug unternehmen.

Können Sie sich vorstellen, dass es Kinder gibt, die noch nie von ihrem Zuhause weg waren oder gar eine Stadt besucht haben? Weiterlesen

Briefe an die Patinnen und Paten

kind6(update)Soeben konnten wir unseren Patinnen und Paten wieder ein „Update“ von den jeweils von ihnen unterstützten Patenfamilien weiterleiten. Denn zum Ende des letzten Jahres haben sich alle Patenkinder mit einem Brief für die Unterstützung bedankt und von sich und ihren Erlebnissen im letzten halben Jahr erzählt. Diese Briefe für die Paten zu lesen, zu übersetzen und für den Weiterversand aufzubereiten war eine spannende Arbeit. So verschieden die kleinen und grösseren Kinder aus den unterschiedlichsten Ländern wie Indien, Haiti, Ruanda, Guinea-Bissau, Rumänien und Moldawien sind, so unterschiedlich fallen auch ihre Berichte aus. Weiterlesen

Kindheitserinnerungen

Als ich ein Kind war, war ich Spurensucherin. Eine Zeit lang habe ich zusammen mit meiner besten Freundin jeden Tag nach der Schule interessante Spuren aufgespürt und diese verfolgt. Wir haben immer etwas gefunden. Einmal glaubten wir sogar, wir hätten die Spur von einem Marder am Waldrand entdeckt. 532758_3734409404108_319101477_n-jpgkopieIch war mir zwar nicht ganz sicher, was genau der Zusammenhang zwischen Marder und Mörder ist, jedoch war ich davon überzeugt, dass es einen geben muss. Auf jeden Fall war diese Spurensuche eine der aufregendsten und abenteuerlichsten. Ausserdem war ich als Kind erfolgreiche   Verkäuferin. Immer wieder haben mein Bruder und ich unseren Strassenverkaufsstand geöffnet und die zufällig vorbeikommenden Passanten mit einer überwältigenden Auswahl an atemberaubend schönen Steinen von unserem Kiesweg und einzigartigen Gänseblümchen aus dem Garten beglückt. Manchmal kombinierten wir die Blumen sogar noch mit einem Büschel Gras und Klee, sodass wir die Kundschaft mit völlig ausgefallenen Zusammenstellungen und richtig üppigen Blumensträussen richtiggehend begeistern konnten. Ich war aber auch Zirkusartistin. Weiterlesen

Ein Znüni voller Vitamine

Moldawien– seit vielen Jahren sind wir von ora hier schon im Einsatz. Dabei ist uns wohl nichts so häufig begegnet, wie die heimtückische Krankheit Tuberkulose. In Moldawien leiden so viele Menschen an Tuberkulose wie in kaum einem anderen Land. Die oft katastrophalen Lebensverhältnisse grosser Familien auf engem Raum begünstigen die Ansteckung mit der Lungenkrankheit. Viele leiden unter Mangelernährung. Die Abwehrsysteme, insbesondere der Kinder, sind zu schwach, um sich gegen den Erreger zu wehren.

Tuberkulose kann ganz leicht über das Husten oder Niesen übertragen werden. Die 4-jährige Adriana beispielsweise lag kürzlich zwei Monate wegen einer TBC-Infektion im Krankenhaus, weil sie beim Spielen im Park mit einem infizierten Kind in Kontakt gekommen war.

Auch wenn die Krankheit nicht gleich ausbricht, die Kinder sind oft krank, haben keinen Appetit und leiden unter Atemwegsbeschwerden. Und wie schützt man am besten ein angegriffenes Immunsystem? Mit Vitaminen natürlich! Weiterlesen

ora aktuell: Es ist so viel geschehen

TitelbildManchmal ist es nur ein kleiner Anstoss, der Unglaubliches leistet. ora kümmert sich um die Ärmsten der Armen, um Kinder, ihre Familien,alte Menschen, körperlich oder geistig Versehrte.

Finden Sie hier die Broschüre mit den aktuellen Berichten, u.a.: Weiterlesen

Der weisse Tod- Tuberkulose in Moldawien

TuberkuloseSeitdem die Sowjetunion 1991 zusammenbrach, nimmt die Not in Moldawien kein Ende. Die Wirtschaft des Landes ist nach wie vor instabil, viele Menschen haben keine Arbeit und müssen hungern. Auch im medizinischen Bereich klaffen grosse Lücken: Das Gesundheitssystem bröckelt, die hygienischen Verhältnisse sind katastrophal. Diese Zustände begünstigen die Lungenkrankheit Tuberkulose. Die Abwehrsysteme der Menschen sind einfach zu schwach, um Erreger verdrängen zu können. Weiterlesen

Moldawien: Es duftet in der ora-Weihnachtsbäckerei!

Sie bringt unendlich viel Freude in Kinderherzen: Die neue Bäckerei im ora-Zentrum in Moldawiens Hauptstadt Chisinau. Ende Mai 2012 eröffnete sie dank Spenden. Seither strahlen hier regelmässig Kinderaugen um die Wette. Und: Die Bäckerei wurde zu einem wichtigen Baustein des vielfältigen ora-Kurs- und Ausbildungsprogramms.

Seit einigen Wochen duftet es besonders lecker. Die Weihnachtsbäckerei hat ihre Türen geöffnet und verzaubert Kinderherzen. Unter sachkundiger Anleitung der Bäcker- und Konditormeisterin backen die Kinder nun regelmässig Güetzi, naschen und bringen natürlich auch welche nach Hause.

Beispielsweise Daniel Burca. Ohne bislang nur einmal zu fehlen, besucht der Junge voller Begeisterung die Kurse. Hier lernt er vollkommen Neues. Kenntnisse und Wissen, die ihm ansonsten völlig unereichbar geblieben wären. Daniel kommt aus ärmsten Verhältnissen. Weiterlesen

Damit Kinder behütet und geliebt aufwachsen

Stellen Sie sich einmal vor: Ein junges Mädchen von 13 Jahren lebt auf den Strasse in Moldawien. Sie traut sich nicht nach Hause, weil ihr Stiefvater trinkt. Um seine Sucht zu finanzieren, will er die Tochter in die Prostitution verkaufen.

Eine furchtbare Geschichte. Aber in Moldawien alles andere als ein Einzelfall. Der Menschenhandel dort blüht. In den letzten sechs Jahren sind 5‘000 Kinder spurlos verschwunden. Weiterlesen