Neues zu Haiti nach Hurrikan Matthew

Es ist nun bereits mehr als drei Wochen her, seit Hurrikan Matthew über Haiti fegte und Teile des Landes total verwüstete. Unsere Projektpartner in Haiti von COFHED sind inzwischen in Kontakt mit den ora-Projektdörfern Lougou und Raymond. Die Lebensbedingungen in den beiden Dörfern, sowie in vielen anderen umliegenden Orten, sind nach wie vor miserabel.Am dringendsten seien momentan Materialien zum Aufbau vorübergehender Unterkünfte für diejenigen Familien, deren Häuser anzahl-zerstoerter-haushaltedurch den Wirbelsturm zerstört wurden. Dabei handelt es sich um über 900 Behausungen und über 1000 Familien sind betroffen. Insgesamt sind es 4‘859 Personen, die durch den Sturm ihr Zuhause verloren haben. Gerade jetzt, in dem als regnerisch bekannten Monat Oktober, ist der (Wieder-)Aufbau von Behausungen besonders wichtig, damit die zurzeit Obdachlosen nicht schutzlos dem Wetter ausgesetzt sind.

Unsere Partner von COFHED haben sich mit den Dorfchefs der betroffenen Dörfer zusammengesetzt und miteinander ausgearbeitet, was benötigt wird um genügend Unterkünfte für alle, die momentan kein zu Hause haben, zu bauen. Die Idee ist, einfache Hütten aus Blech und Plastikplanen zu errichten, damit alle Bewohner so schnell als möglich wieder ein Dach über dem Kopf haben können. Auch die Beschaffung von Nahrung sei extrem wichtig, jedoch haben Behausungen zurzeit Priorität.

Auch über alle weitern Entwicklungen in unseren Projektdörfern in Haiti werden wir Sie auf dem Laufenden halten. Wenn Sie Haiti  gerne mit einem finanziellen Beitrag unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende auf unser Spendenkonto mit der Nummer 30-19969-6 und mit dem Vermerk „Hurrikan Haiti“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.