Helden des Alltags: Mikrokredite für Frauen in Haiti

Wenn Sie heute einen Helden ernennen könnten, wen würden Sie wählen? Vielleicht ein Familienmitglied, einen lieben Mitmenschen oder eine besonders engagierte Organisation?

Für uns sind die Frauen aus oras Projektdorf Lougou in Haiti Heldinnen. Diese Frauen leben mit ihren Familien in grösster Armut, hausen in elenden Hütten und müssen mit weniger als einen Franken am Tag auskommen. Und aus ihrer Not heraus taten die Frauen etwas Einmaliges:
Weiterlesen

Oster-Aktion 2019: Hühner für Witwen in Indien

Wenn der Glaube rettet

Eine etwas andere Definition von Ostern könnte lauten: Jesus erniedrigte sich selbst, weshalb er von Gott hoch erhoben wurde. Mit der Auferstehung stellt sich Gott hinter die Mission Jesu und sein Wirken hier auf Erden.  Das, um jene zu erhöhen, die ganz unten sind.

Ganz unten – das sind auch Geetha und ihre beiden Kinder aus dem Slum Selliampatti im südindischen Bundesstaat TamilNadu, denen unsere Projektleiterin Schwester Ephrem letztes Jahr begegnet ist und dabei Unvorstellbares erlebte: Weiterlesen

ora aktuell: Rumänien-Projekte weiter auf Förderung angewiesen

Frisch aus dem Druck: Die ora-Broschüre „aktuell“ mit Neuigkeiten aus den Projektländern.

Aktuell, das ist auch immer noch die schwierige, finanzielle Situation der von ora unterstützten Einrichtungen in Gheorgheni/Rumänien. Weiterlesen

Abschluss-Beitrag

Vor genau 7 Monaten hat mein Praktikum bei ora international begonnen und jetzt geht es langsam dem Ende zu. Doch wie kam ich überhaupt zu ora?

Nachdem ich quasi mein ganzes Leben lang nur zur Schule gegangen bin, Prüfungen geschrieben habe und einen Grossteil meiner Zeit mit Lernen verbracht habe, wusste ich, dass das nicht mehr mein Lebensinhalt sein kann. Ein grosser Wunsch von mir war es schon immer, in einer Organisation zu arbeiten, die genau die gleichen Werte vertritt wie ich. Nach meinem Bachelor-Studium war mir klar, dass ich eine Arbeit haben möchte, wo ich aktiv etwas Gutes für die Menschheit bewirken kann, statt meine Zeit nur hinter Büchern zu verbringen. Deshalb habe ich mich extrem gefreut, als ich im August 2018 mein Praktikum bei ora international anfangen durfte und mich als Teil des ora-Teams für Menschen in akuter Not einsetzen konnte. Weiterlesen

Haiti: Das verlorene Paradies

In Haiti hätte eigentlich alles so schön sein können: Eine kleine Insel mitten in der Karibik mit traumhaftem Wetter… Doch leider ist Haiti das einzige Land des amerikanischen Doppelkontinents, das zu den am wenigsten entwickelten Ländern zählt. Durch die schwache Wirtschaft und instabile politische Lage ist das Leben dort sehr schwer zu bewältigen und die Lebenshaltungskosten für den durchschnittlichen Haitianer steigen immer weiter an. Das Land mit ungefähr elf Millionen Einwohnern ist weitgehend von Hilfszahlungen aus dem Ausland abhängig.

Seit dem 7. Februar 2019 finden Demonstrationen in ganz Haiti statt. Die Proteste sind gewalttätig und begleitet von Strassensperren, brennenden Barrikaden sowie Plünderungen. Die Proteste forderten bereits sechs Todesopfer. Dies betrifft sowohl das Stadtgebiet von Port-au-Prince als auch die grösseren Städte in den Provinzen. Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Präsidenten Jovenel Moise, den sie vor allem wegen Verwicklung in Korruption kritisieren. Konkret wirft man der Regierung vor, Geld aus einem Hilfsfonds veruntreut zu haben, das für den Wiederaufbau nach dem folgeschweren Erdbeben von 2010 mit Hunderttausenden Toten verwendet werden sollte. Weiterlesen

Gehen wir ein Stück zusammen?

Das ist Istvan. Er wird im März gerade mal 3 Jahre alt und kennt nichts anderes als Armut. Er lebt mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester Edina in der rumänischen Stadt Gheorgheni, wo die Familie in einer heruntergekommenen 2-Zimmer-Wohnung lebt. Istvans Familie leidet unter schweren finanziellen Problemen.

Die Mutter ist arbeitslos und der Vater verdient nur bei gelegentlichen Aushilfsjobs etwas. Jeder neue Tag bringt grosse Ungewissheit für die ganze Familie und jeden Abend fragen sich die Eltern, ob sie ihren Kindern am nächsten Morgen noch genug Essen auf den Tisch stellen können. Weiterlesen

Wir machen aus Bettelkindern Schulkinder!

Das ist eine starke Aussage. Doch wie genau muss man sich das vorstellen?

Gemeint sind damit 426 Mädchen und Jungen aus sechs Slumgebieten rings um Salem in Südindien. Diese Kinder wachsen unter extrem ärmlichen Verhältnissen auf, zwischen Analphabeten und Arbeitslosen. Ihren Familien mangelt es am Notwendigsten zum Leben. Weshalb der Alltag der Kinder vom Betteln bestimmt ist. Bei ihnen gibt es nichts Unbeschwertes. Die Armut pflanzt sich in diesen indischen Familien von Generation zu Generation fort. Und aus den 426 Mädchen und Jungen werden chancenlose Erwachsene.

Diesen Zustand kann man nicht einfach so hinnehmen. Deshalb hat ora im Februar des vergangenen Jahres ein Hilfsprojekt – das „ABC-Programm“ – für jene Kinder gestartet. Es umfasst die Ausstattung mit Lehrmaterialien, das Beibringen von Lesen, Schreiben und Rechnen über 15 qualifizierte Lehrer und damit die Chance auf eine bessere Zukunft.

Weiterlesen

Vielen Dank für den Weihnachtsbatzen!

Unsere Patenkinder aus Guinea-Bissau präsentieren uns ihre ganz persönlichen Weihnachtsgeschenke, die sie von ihren Paten erhalten haben.

 

 

 

Santida, die im Casa Emanuel die Primarschule besucht, freut sich sehr über ihre neue Puppe. Ihre absolute Lieblingsbeschäftigung ist es, mit Puppen zu spielen, von dem her hat sie definitiv das perfekte Geschenk erhalten. Ausserdem passt sie auch gerne auf die kleineren Kinder im Waisenhaus auf.

 

 

 

Weiterlesen

Drei Kontinente und drei Weihnachtsfeste: Rumänien, Haiti und Sierra Leone feiern

Egal ob in Europa, Amerika oder Afrika – Die ora Patenkinder feierten überall auf der Welt Weihnachten und genossen das Fest der Liebe zusammen.

Auf Rumänisch heisst Weihnachten „Crăciun“ und ist das wichtigste Fest des Jahres. Wie in der Schweiz ist Weihnachten in Rumänien ein traditionelles Familienfest, das gemeinsam gefeiert wird. Ein wichtiger Bestandteil der rumänischen  Weihnacht sind die Colindatori (singende Kinder), die schon einige Tage vor Weihnachten von Tür zu Tür ziehen und traditionelle rumänische Lieder singen, sowie Gedichte aufsagen. In Rumänien gibt es ebenfalls einen Heiligabend (Ajunul Crăciunului), aber die Geschenke packt man normalerweise erst am Morgen des 25. Dezembers aus. Meist können sich nur wohlhabende Familien ein solches Weihnachtsfest gönnen, doch auch unsere rumänischen Patenkinder durften einen wunderschönen Weihnachtsbaum dekorieren und erfreuten sich an ihren Geschenken. Weiterlesen

Weihnachten in Moldawien: Crăciun fericit!

In Moldawien haben unsere Patenkinder in den vier verschiedenen Kindertagesstätten Weihnachten gefeiert: Im „Estherhaus“ in Valcinet, im „Walkerhaus“ in Chiperceni, im „Evrica“ in Zberoaia und im „Bunvolentia“ in Ivancea. Dank der grosszügigen Weihnachtsspenden hat jede Kindertagesstätte etwas ganz spezielles organisieren können. Von einem leckeren Mittagessen bis zu einem lustigen Verkleidungsspiel war alles dabei. Wir zeigen euch hier eine paar Eindrücke:

Weiterlesen