25 Jahre ora international Schweiz

ora international Schweiz hat Geburtstag!

guinea-bissau1Seit 25 Jahren leistet ora nun bereits nachhaltige Entwicklungshilfe in verschiedenen Ländern weltweit! Im Fokus stehen dabei stets die Kinder. Kinder, die in bedürftigen Familien aufwachsen, erhalten durch das Patenschaftsprogramm regelmässige Unterstützung. Damit werden zum einen Grundbedürfnisse wie Nahrung, Kleidung und medizinische Versorgung abgedeckt, zum andern wird den Kindern somit aber auch ermöglicht die Schule zu besuchen. Dies ist uns besonders wichtig, denn Kinder, die eine Ausbildung machen können,  erhöhen somit ihre Chancen auf ein besseres Leben und eine perspektivenreiche Zukunft. Denn das Ziel nachhaltiger Entwicklung ist, dass sie mit der Zeit selbsttragend und dadurch überflüssig wird.

Jedes der durch eine Patenschaft unterstützten Kinder ist ausserdem Teil eines Projekts. Diese Projekte variieren je nach Projektland und sind jeweils auf die unterschiedlichen lokalen Verhältnisse und Bedürfnisse der verschiedenen Länder angepasst. Weil so unterschiedlich wie die Länder sind auch deren Bedürfnisse, auf welche wir mit unseren Projekten eingehen möchten. So wird beispielsweise in Ruanda ein Agrarprojekt guinea-bissau2unterstützt, während in Haiti Mikrokredite für Frauen ausgestellt werden. In Moldawien, wo Tuberkulose eine weitverbreitete Krankheit ist, wird ein Tuberkulose-Kindergarten betrieben, welcher aktiv die Genesung der Kinder fördert. Im Waisenhaus Casa Emanuel in Guinea-Bissau werden auch nicht-Waisen aus extrem armen Familien, die sehr abgelegen wohnen und sonst keine Möglichkeit auf Schulbildung hätten, aufgenommen und unterrichtet. Während in Indien Näh- oder Zehnfingersystem-Kurse speziell für Frauen angeboten werden, gibt es in Rumänien, wo die Altersrente extrem tief ist, ein Obdachlosenheim für betagte Menschen.

Die Idee hinter der Einbindung der Patenschaften in weitreichendere Projekte ist die, dass sich nicht nur ein einzelnes Kind und dessen Familie entwickeln soll, sondern gleich eine ganze Gemeinschaft. Erneut spielt auch hier wieder der Gedanke der Nachhaltigkeit eine Rolle. Denn nachhaltige Entwicklung ist nur möglich, wenn die ganze Gemeinschaft daran beteiligt ist.

Ebenfalls grossen Wert legen wir darauf, dass unsere Patenschaften und Projekte vor Ort von einheimischen Projektpartnern betreut werden.

Neben konstanten Projekten, die regelmässig unterstützt werden, leistet ora ausserdem Katastrophenhilfe. So sammeln wir beispielsweise zurzeit für die von Hurrikan Matthew zerstörten Dörfer in Haiti. Naturkatastrophen wie Erdbeben, Stürme und Flutwellen sind nicht planbar und können tausende von Menschen innert kürzester Zeit in eine extrem notdürftige Lage versetzen. Schnelles Handeln ist daher oft lebensnotwendig.

indien2Zum 25. Geburtstag haben sich sämtliche Projektpartner von ora Schweiz gemeldet um ihre Glückwünsche zu überbringen. Alle sind sehr dankbar und froh um die Hilfe und Unterstützung, die sie seit 25 Jahren aus der Schweiz erhalten. Ganz besonders bedanken sie sich alle bei den Paten, Patinnen und Spendern. Dem möchten auch wir uns anschliessen und uns ganz herzlich für jegliche Art der Unterstützung bedanken! Ohne Paten, Patinnen und Spender geht es nicht! Und ohne alle die, die uns die letzten 25 Jahre unterstützt haben, hätte ora nicht die Hilfe leisten können, zu der sie heute in der Lage ist.

 

 

Bilder vom Casa Emanuel in Guinea Bissau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.